Archive for November 2007

Warum bloggst du?

November 21, 2007

Diese Frage hat mir heute mein Arbeitskollege Matthias gestellt, als ich gerade nach Hause gehen wollte. Und er hat mich gebeten, die Antwort in meinen Blog zu schreiben. Er ist irgendwie auf diesen gestoßen und möchte sich auch einen anlegen. Vielleicht soll ich ihm schon mal ein paar Antworten paratlegen, falls ihn auch mal jemand diese Frage stellt. 😉

Bloggen gehört nämlich irgendwie zu den Beschäftigungen, wofür man sich oft rechtfertigen muss. Woran das liegt, habe ich bisher noch nicht herausgefunden. Solange man niemanden dadurch verletzt oder irgendworin einschränkt, sollte das den Leuten doch egal sein. Es sollte dann eigentlich ausreichen, keine Blogs zu lesen, und die Welt sollte für sie in Ordnung sein. Trotzdem fühlen sich einige auch dann noch genötigt, sich den Kopf über dieses Hobby zu zerbrechen und irgendwelche Bemerkungen darüber abzulassen. Ich kann sowas nicht verstehen. Aber wenn das deren Hobby ist, soll mir das egal sein und dann will ich mir darüber auch nicht den Kopf zerbrechen ;-).

Ich habe mich entschieden, die Antwort auf einer Extraseite zu geben. Ihr findet sie rechts im Beitrag „über mich“ unter „Seiten“.

Online-Videothek: Amango

November 6, 2007

Jetzt sind meine Frau und ich schon seit über einem Monat Kunde bei Amango. Deshalb möchte ich hier über unsere bisherigen Erfahrungen mit dieser Online-Videothek berichten. Vorher noch ein kleiner Hinweis. Ich verlinke zwar am Ende dieses Artikels zum ersten Bericht mit dem Thema „Online-Videotheken“, weise aber ausdrücklich darauf hin, dass die dort gemachten Angaben nicht mehr aktuell sind. Amazon.de zum Beispiel hat mitlerweile einen ähnlichen Tarif wie Amango.

Also, wie funktioniert das Ganze? Die Anmeldung verlief sehr einfach und selbsterklärend. Da man den Vertrag jederzeit wieder kündigen kann, und zwar ganz unkompliziert über die Internetseite und nicht per Post oder FAX, braucht man auch keine große Angst davor zu haben, diesen Dienst einmal auszuprobieren. Nach der Anmeldung kann man gleich loslegen, eine Film-Wunschliste anzulegen. Dabei kann man sich z.B. die wöchentlichen und monatlichen Verleihcharts zu Hilfe nehmen oder nur Filme eines bestimmten Genres anzeigen lassen. Natürlich kann man auch mit einem Klick sehen, was neu im Programm ist. Außerdem kann man zu jedem Film Beschreibungen und meistens auch Trailer ansehen. Die Beschreibungen sind nicht allzu umfangreich. Man kann z.B. nicht alle Darsteller sondern nur die Hauptdarsteller sehen. Aber da man eh am Rechner sitzt, kann man ja auch auf andere Seiten ausweichen, um sich zusätzliche Informationen zu beschaffen. Amango empfiehlt, dass man immer 20 bis 30 Titel in seiner Wunschliste hat, damit ein kontinuierlicher Verleih gewährleistet werden kann. Filme, die in der Liste ganz oben stehen, haben die höchste Priorität. Das heißt, es wird zuerst geprüft, ob der erste Film in der Liste verfügbar ist – wenn nicht, wird der zweite geprüft, usw. Der erste verfügbare Film wird dann verschickt. Dabei ist es einfach, die Filme in der Liste neu zu ordnen.

Die ersten beiden Filme sind bei uns zwei Tage nach Anmeldung eingetroffen. Diese werden in einem Briefumschlag geliefert, der ohne Probleme in einen normalen Briefkasten passt. Man braucht also keine Angst zu haben, dass man bei Abwesenheit die Filme bei der Post abholen muss oder diese beim Nachbarn abgegeben werden. Die Umschläge sind so gestaltet, dass sie an der unteren Kante perforiert sind, so dass man sie dort aufreißen und aufklappen kann. In dem Umschlag ist dann die DVD in einer normalen Papierhülle. Wenn man den Film zurückschicken möchte, kann man die eigene Adresse auf der Vorderseite des Umschlags dank einer zweiten Perforierung abtrennen. Darunter kommt dann die Adresse von Amango zum Vorschein. Danach kann man den Umschlag mit einem angebrachten Klebestreifen sicher verschließen. Das klingt jetzt bestimmt megakompliziert, ist aber ganz einfach ;-).

Wenn man sich die ersten Filme angesehen hat, sollte man diese auf jeden Fall bewerten. Genauso kann man Filme bewerten, die man gesehen hat, bevor man Kunde war. Das hat den Vorteil, dass Amango automatisch auf einer Extraseite Empfehlungen gibt. Ich kann noch nicht beurteilen, ob diese zutreffend sind. Obwohl wir schon über 90 Titel bewertet haben, erscheinen in den Empfehlungen bisher fast nur Filme, die ich mir so nie ausgeliehen hätte. Was hier noch interessant ist, dass Amango automatisch eine Liste mit sogenannten „Amango Buddys“ erstellt. Dies sind Kunden, die Filme ähnlich bewertet haben wie man selbst. Wenn man diese Kunden anklickt, kommt man jeweils zu einer Liste mit einer Auswahl von Filmen, die diese mit „gut“ bewertet haben. Soweit ich das sehe, sind darin nur Filme, die man selbst noch nicht ausgeliehen bzw. bewertet hat, was ja auch sinnvoll ist. Die Liste mit den Amango Buddys wird ständig aktualisiert.

Bleibt eigentlich nur noch zu sagen, dass der Versand wirklich schnell geht. Beispiel: wenn ich am Montag eine DVD zurückschicke (wenn der Briefkasten noch am selben Tag geleert wird), ist diese am Dienstag bei Amango, und ich kann schon ziemlich früh sehen, welcher Film zu mir auf dem Weg ist. Am Mittwoch ist der Film dann bei mir im Briefkasten. Ich kann leider nicht sagen, wie die Zeiten sind, wenn man den Film beispielsweise am Freitag zurückschickt, da ich diese bisher immer am Anfang der Woche zurückgeschickt habe. Wenn man Anfragen an Amango hat, z.B. ob bestimmte Filme ins Programm genommen werden können, werden diese schnell und ausführlich beantwortet. Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit Amango und können diesen Dienst jedem weiterempfehlen, der oft DVDs ausleiht bzw. ausleihen möchte.

Links:

Es gibt einen aktuelleren Betrag über Amango vom 25.01.2008:
Filmemangel bei Amango?

Hoppes Welt kommt wieder!

November 6, 2007

Hoppes Welt war ein großartiger Podcast von Marco Sascha Sven Hoppe. Für viele – eingeschlossen mir – war es der beste personal Pocast überhaupt, bis Marco am 25.06.2007 versehentlich seine Homepage gelöscht hat. Ich könnte jetzt seitenweise (okay, im Blog würde es keinen Seitenumbruch geben *g*) etwas über den Podcast und die Geschehnisse danach (Gerüchteküche, etc.) schreiben, aber ich belasse es mal dabei. Ach ja, ich hatte „damals“ sogar etwas darüber geschrieben (Link siehe unten).

Jetzt erfahre ich bei „Januschka schlägt sich durch“ im Blog ganz nebenbei, dass es bei Hoppes Welt bald weitergeht. Schnell http://www.hoppes-welt.de aufgerufen … und … es stimmt tatsächlich. Dort wird angekündigt, dass es am 28.11.2007 (genau zwei Jahre nach dem Start von Hoppes Welt) einen Relaunch gibt. *jubel*

Mal ganz ganz ehrlich (Insider 😉 ) … damit hätte ich nicht gerechnet! Ich hab schon damit gerechnet, dass man ihn in irgendeiner Form im Internet wiedersieht, aber nicht, dass Hoppes Welt wiederbelebt wird. Ich freu mich jedenfalls und habe den Termin gleich in meinem Google-Kalender eingetragen und eine terminierte SMS an mein Handy beauftragt, damit ich den Termin nicht verpasse. Aber mit einem Arbeitskollegen wie Macfriesenjung, den ich vor langer Zeit mit Hoppes Welt und Podcasts allgemein angesteckt habe, kann mir das eigentlich gar nicht passieren *g*. Er hat jetzt übrigens einen eigenen Podcast. Hört doch mal rein ;-)!

Links: